Mängel-Transporter gestoppt: Bremsen hätten versagen können

23
Verkehrsexperten der Polizei zogen einen maroden Ford Transit aus dem Verkehr. Foto: Polizei
Verkehrsexperten der Polizei zogen einen maroden Ford Transit aus dem Verkehr. Foto: Polizei

Langenfeld. Am Donnerstagnachmittag haben Verkehrsexperten der Kreispolizeibehörde in Langenfeld einen Ford Transit bei einer Kontrolle auf der Schneiderstraße aus dem Verkehr gezogen.

„Der Ford wies derartig massive Mängel auf, dass die Weiterfahrt noch vor Ort untersagt wurde“, berichtet die Polizei zum Ergebnis der Kontrollen, die ihren Anfang gegen 15.30 Uhr nahmen. Verkehrsexperten der Polizei waren an der Schneiderstraße aktiv. Dort fiel ihnen der Ford Transit eines 44-jährigen Langenfelders auf.

„Die Beamten stellten bereits bei einer ersten Inaugenscheinnahme des 24 Jahre alten Fahrzeuges erhebliche Mängel fest“, hieß es. Weitere Kontrollen bei einer Prüfstelle ergaben letztendlich 33 Mängel. Drei davon seien so erheblich gewesen, dass der Ford Transit als „verkehrsunsicher“ eingestuft worden sei.

Laut Polizei waren die Längsträger als Hauptrahmen massiv durchrostet und eine Bremsscheibe gebrochen – das Bremssystems hätte dadurch funktionsuntüchtig werden können. Am Rad hinten rechts fehlte ein Radbolzen.

Die Beamten untersagten dem 44-Jährigen die Weiterfahrt und stellten die Kennzeichen sowie die Fahrzeugpapiere des Ford Transit sicher. Den Langenfelder erwartet nun ein Bußgeldverfahren.