Mettmanner Naturfreibad geschlossen: Wasserverunreinigungen

2664
Das Naturfreibad in Mettmann. Foto: Hans-Joachim Kling
Das Naturfreibad in Mettmann. Foto: Hans-Joachim Kling

Mettmann. Schlechte Nachrichten für das anstehende Sommerwochenende: Frank Fitsch, der Betriebsleiter der Mettmanner Bäder, ist gestern vom Kreisgesundheitsamt aufgefordert worden, das Naturfreibad zu schließen.

Der Grund laut Stadtverwaltung: Bei den wöchentlichen Wasserproben, die letzte Beprobung wurde am Dienstag dieser Woche durchgeführt, sind im Flachwasserbereich zwei massive Grenzwertüberschreitungen bei der Wasserqualität festgestellt worden.

Was die Verunreinigung verursacht hat, kann niemand sagen. Die Ergebnisse der Probe wurde dem Bäderbetrieb heute mitgeteilt. Wegen des regnerischen Wetters mussten die Bädermitarbeiter nur zwei, drei hartgesottenen Schwimmern erklären, dass das Bad geschlossen werden muss.

Das Hygieneinstitut, das die wöchentlichen Proben nimmt, wird möglicherweise noch am heutigen Freitag oder am Samstag erneut das Wasser beproben. „Dann könnten wir das Ergebnis Dienstag oder Mittwoch bekommen“, so Betriebsleiter Fitsch, „und wüssten dann, wie es weitergeht.“

Tatsächlich wurden die Grenzwerte nur im Flachwasserbereich des Naturfreibades festgestellt. Für die Untersuchungen im Labor wird Wasser an unterschiedlichen Stellen aus dem Becken genommen. Sobald die Wasserwerte in Ordnung sind, wird das Bad wieder geöffnet.