Fans wohl in Schlägerei verwickelt: 550 Polizisten bei Spiel

115
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Rostock (dpa) – Das Zweitligaspiel FC Hansa Rostock gegen Arminia Bielefeld am Samstag ist von der Polizei in Rostock mit mehr als 550 Beamten abgesichert worden. Die Polizei beklagte am Sonntag, dass Fußballanhänger aus Bielefeld in der zweiten Halbzeit wiederholt Pyrotechnik gezündet hätten. Zudem sei eine Gruppe von 17 Gästefans mit frischen, gut sichtbaren Verletzungen aufgefallen. Ersten Ermittlungen zufolge waren sie wohl in eine Schlägerei außerhalb des Stadions verwickelt. Nach Spielende seien auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Rostock die Fahrzeuge der Bielefelder Fans durchsucht worden. Dabei fanden die Beamten unter anderem «diverse Schutzbewaffnung», wie Quarzhandschuhe und Mundschutz. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs sei aufgenommen worden.