TSV Einigkeit erkämpft Sieg gegen Sudberg

76
Das Team des TSV Einigkeit Dornap-Düssel. Foto: TSV
Das Team des TSV Einigkeit Dornap-Düssel. Foto: TSV

Wülfrath. Dem TSV Einigkeit Dornap-Düssel ist der Start in die neue Saison gelungen: Gegen den SSV Sudberg sprang am Ende ein Sieg heraus, zwischenzeitlich war es aber ein knappes Spiel.

Die Einigkeit startete furios in die Partie und spielte den SSV Sudberg an die Wand. Nach zwei Minuten hatten Maik Fischer und Joshua Effenberger schon das 1:0 auf den Fuß – eine kleine Unstimmigkeit machte die Chance zunichte. Der Schuss aus fünf Metern Entfernung blieb harmlos. Besser machte es Maik Fischer in der vierten Minute. Nach einer Flanke von Luca Stasun versenkte der Neuzugang per Volley zum 1:0 für die Einigkeit.

Die Dornap-Düsseler hörten nicht auf und belohnte sich dafür in der 13. Minute mit der Führung zum 2:0. Einen gut gespielten Konter schloss Joshua Effenberger aus kurzer Distanz ab, der Torwart hielt, lenkte den Ball aber so ab, dass ein Sudberger Verteidiger ins eigene Tor traf. Bis zur 30 Minute spielten sich die Dornaper in eine Art Rausch und verpassten es, das Ergebnis zu erhöhen.

Marcels Brocks sorgte in der 88. Minuten für die Vorentscheidung. Foto: TSV
Marcels Brocks sorgte in der 88. Minute für die Vorentscheidung. Foto: TSV

Danach verloren die Dornaper die Spielkontrolle und ließen den Gegner ins Spiel kommen. So war es auch der erste Torschuss der Sudberger, der zum Anschlusstreffer führte (2:1). In der 40. Minute fand ein langer Ball einen gegnerischen Stürmer, dessen abgefälschter Schuss den Weg ins Tor fand. Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann ähnlich. Dornap stand tief und verteidigte. Druck nach vorne machte die Einigkeit zu diesem Zeitpunkt kaum. Immerhin: Sudberg konnte darauf keinen Profit schlagen. Der SSV schien dem Ausgleich dennoch näher zu sein als die Einigkeit an einem  3:1. Der Weckruf für die Dornap-Düsseler kam in der 80. Minute, als Sudberg einen Schuss aus der Distanz an den Außenpfosten setzte. Die Einigkeit dränte zurück ins Spiel und kreierte Torchancen. Für die Erlösung sorgte der gerade eingewechselte Marcel Brocks in der 88 Minute. Im Sechzehnmeterraum freigespielt, versenkte der Stürmer zum umjubelten Entstand von 3:1.

„Alles in allem kein unverdienter Sieg, da die Einigkeit die klareren Torchancen hatte, aber das Spiel stand zwischenzeitlich auf Messerschneide“, so das Fazit der Einigkeit-Trainer Marc Bläsing, Bastian Schaube und Maurice Frohne: „Die ersten 30 Minuten waren überragend. Dass die Mannschaft im Anschluss sich nicht weiter traut, nach vorne zu verteidigen und den Gegner ins Spiel kommen lässt, war sehr ärgerlich. Wir sind trotzdem sehr zufrieden, alle Spieler haben alles gegeben und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt.“