Mettmanns Top-Athleten der Feuerwehr holen Medaillen

40
Bürgermeisterin Sandra Pietschmann und Matthias Mausbach, Leiter der Feuerwehr (l.) haben den Feuerwehrleuten Rick Steffen, Benjamin Ockler und Lars Grimm (v, l.) zu ihren herausragenden Leistungen bei den World Police & Fire Games gratuliert. Foto: Kreisstadt Mettmann
Bürgermeisterin Sandra Pietschmann und Matthias Mausbach, Leiter der Feuerwehr (l.) haben den Feuerwehrleuten Rick Steffen, Benjamin Ockler und Lars Grimm (v, l.) zu ihren herausragenden Leistungen bei den World Police & Fire Games gratuliert. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Dreimal Gold und viermal Bronze, das ist die Ausbeute der Mettmanner Feuerwehrleute Lars Grimm, Benjamin Ockler und Rick Steffen, die an den World Police & Fire Games, die in Rotterdam ausgetragen wurden, teilgenommen haben.

Wie bei den Olympischen Spielen, messen sich Polizisten und Feuerwehrleute aus der ganzen Welt in unterschiedlichen Disziplinen. Das Sportevent wird alle zwei Jahre ausgerichtet. In Rotterdam waren an die 10.000 Polizei- und Feuerwehrfrauen und -männer in mehr als 50 Disziplinen am Start.

„Es war schon mehr als beeindruckend, auf den Anzeigetafeln Firebrigade Mettmann, neben New York Police Department und Firefighter Abu Dhabi zu lesen“, so Matthias Mausbach, der Leiter der Feuerwehr. In seinem Holland-Urlaub unternahm er einen Abstecher nach Rotterdam, um „seine Männer“ anzufeuern. Mausbach: „Ich bin megastolz auf ihre Leistungen.“

Bürgermeisterin Sandra Pietschmann hat die drei Top-Athleten ins Rathaus eingeladen, um ihnen zu ihren großartigen Leistungen zu gratulieren. Feuerwehrchef Mausbach hatte sie aus Rotterdam laufend über die Erfolge der Mettmanner per WhatsApp informiert.

„Was sie für ihren Berufsstand, für die Mettmanner Feuerwehr und für unsere Stadt gleistet haben, ist fantastisch. Ich gratuliere Ihnen zu den tollen Erfolgen. Sie sind für ihre Kolleginnen und Kollegen echte Vorbilder. Ich drücke die Daumen, dass Sie weiterhin so erfolgreich sind“, sagte Bürgermeisterin Pietschmann.

Brandoberinspektor Lars Grimm erkämpfte sich im Judo einmal Gold und einmal Bronze. Er zog sich gleich in seinem ersten Kampf eine schmerzhafte Verletzung zu, biss aber auf die Zähne und beförderte seine Gegner noch reihenweise auf die Matte.

Benjamin Ockler holte im Staffelschwimmen über 4 x 50m Freistil und über 4 x 50m Lagen zweimal Bronze. Der ausgezeichnete Schwimmer war nach sechs Wettbewerben fix und fertig. Ich konnte kaum noch die Arme heben.“ Was ihn aber keinesfalls davon abhielt, auch noch beim Triathlon zu starten. „Ohne großen Chancen, aber ich habe den Wettbewerb beendet“, ist er zu Recht stolz.

Hauptbrandmeister Rick Steffen ließ die gesamte Weltfeuerwehr beim Treppenlauf in voller Schutzkleidung mit Atemschutzgerät und Atemschutzmaske hinter sich. Für die 40 Stockwerke brauchte er etwas mehr als sechs Minuten. Beim gleichen Lauf ohne Schutzausrüstung wurde er Dritter, hätte auch noch Silber geschafft, wenn er auf den letzten Stockwerken nicht noch von einem Athleten, der vor ihm gestartet war, aufgehalten worden wäre. Auf dem Mountainbike hatten seine Gegner wieder einmal keine Schnitte, war Steffen vom Start weg an auf Goldkurs. Der Ausnahmeathlet war vor den Wettkämpfen in Rotterdam zum fünften Mal Deutscher Meister der Feuerwehrleute im Mountainbike-Marathon geworden.

„Alle Kolleginnen und Kollegen nicht nur auf der Wache sind superstolz auf Sie. Was Sie erreicht haben, ist wirklich außergewöhnlich“, sagte Bürgermeisterin Pietschmann.

Zwar erhalten die drei Top-Athleten für ihre großartigen Leistungen vier Tage Sonderurlaub, doch die Kosten für die Teilnahme an den Spielen mussten sie selbst tragen. Bei Hauptbrandmeister Ockler waren es immerhin rund 700 Euro.

Deshalb will sich die Bürgermeisterin dafür einsetzen, dass die Feuerwehrleute, die für die Mettmanner Feuerwehr und die Stadt bei Sportwettkämpen am Start sind, finanziell unterstützt werden, dass für sie zumindest die Stargebühren übernommen werden. Das möchte sie mit dem Vorstand des Feuerwehrfördervereins besprechen.