Rathaus von Gelsenkirchen wegen Bombendrohung geräumt

72
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Gelsenkirchen (dpa/lnw) – Nach einer Bombendrohung sind am Dienstag das Rathaus und weitere städtische Gebäude in Gelsenkirchen mehrere Stunden lang geräumt worden. Am Abend gab die Polizei Entwarnung. «Die Durchsuchungen verliefen ohne Fund», erklärte die Polizei. Gesucht wurde mit Sprengstoffspürhunden, außerdem waren die Gebäude in der Innenstadt weiträumig abgesperrt. Die telefonische Drohung war gegen 12.40 Uhr bei der Stadt eingegangen. Die Maßnahmen der Polizei rund um das Hans-Sachs-Haus, den Verwaltungssitz der Stadt, waren schon am Nachmittag beendet worden. Die Ermittlungen zum Verursacher der Bombendrohung dauern laut Polizei an.