Engagement Mettmanner Vereine: Rotary-Club spendet für Geflüchtete

31
Übergabe mit Bürgermeisterin Sandra Pietschmann (2. v.r.): Die Spendensumme wird für Gutscheine für Menschen aus der Ukraine genutzt. Foto: Rotary
Übergabe mit Bürgermeisterin Sandra Pietschmann (2. v.r.): Die Spendensumme wird für Gutscheine für Menschen aus der Ukraine genutzt. Foto: Rotary

Mettmann. Vertreter des Rotary-Clubs und des Sankt Martin-Vereins Metzkausen haben der Stadt Mettmann am Dienstag einen Scheck über 3.300 Euro überreicht. Mit dem Geld werden Gutscheine für ukrainischen Flüchtlinge finanziert.

Die Unterbringung der Flüchtlinge aus der Ukraine ist provisorisch und mit Einschränkungen verbunden. Es sind gerade die Dinge des täglichen Bedarfs, die unabhängig von den bestehenden Fördermaßnahmen immer wieder benötigt werden. Der Mettmanner Rotary-Club will mit seiner Spende unbürokratisch helfen.

Die fortdauernde Hilfe ist ein wesentlicher Aspekt für Präsident Lothar Kluba. „In unserer schnelllebigen Zeit wechselt die Aufmerksamkeit der Gesellschaft ständig, der Unterstützungsbedarf ist aber für die hier untergebrachten Flüchtlinge weiterhin sehr wichtig“, so die Rotarier. Im Mettmanner Club wurde für diesen Zweck gesammelt. Der Sankt Martin-Verein Metzkausen – er organisiert jährlich einen Martinsumzug sowie soziale Projekte in der Stadt – übernimmt die Beschaffung der Gutscheine. Die Verteilung erfolgt über die Stadt.

Rotary ist ein internationales Netzwerk aus 1,4 Millionen engagierten Männern und Frauen. Sie sehen eine Welt, in der Menschen gemeinsam beginnen, nachhaltige Veränderungen zu schaffen – in allen Ländern, in unserer Nachbarschaft und bei sich selbst. Rotary Mettmann ist als Service-Club mit 45 Freundinnen und Freunden aktiv.