Schulministerin Feller ist einmal sitzengeblieben

34
Nordrhein-Westfalens Schulministerin Dorothee Feller steht vor einer Schule.
Nordrhein-Westfalens Schulministerin Dorothee Feller steht vor einer Schule. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die neue nordrhein-westfälische Schulministerin Dorothee Feller (56) hat in der Schule einmal eine Ehrenrunde gedreht. «Ich habe mal eine Klasse wiederholt – freiwillig aber», sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch im Radiosender WDR 2. Das sei in der Oberstufe gewesen. Die studierte Juristin war vor ihrer Ernennung zur Ministerin von 2017 bis 2022 Regierungspräsidentin von Münster.

Der erste Schultag nach den Sommerferien sei ihr immer schwer gefallen, gab Feller zu. «Ich war da immer ein wenig traurig, obwohl ich mich auch sehr auf die Schulfreundinnen und -freunde gefreut habe.»

Für rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen hat nach den Sommerferien am Mittwoch wieder der Unterricht begonnen. Bei 171.000 Erstklässlern kann die Einschulung auch auf den Donnerstag fallen. Das Schuljahr 2022/23 ist das vierte unter Pandemiebedingungen.