Bäckereigroßhändler wollen fusionieren

16
Ein Bäcker formt am Morgen in der Backstube Teig für Kürbiskernbrötchen.
Ein Bäcker formt am Morgen in der Backstube Teig für Kürbiskernbrötchen. Foto: Soeren Stache/dpa/Symbolbild

Oldenburg/Münster (dpa) – Die beiden Bäckereigroßhändler Bäko Weser-Ems-Mitte (Oldenburg/Ol.) und Ebäcko (Münster) wollen im kommenden Jahr fusionieren. Mit dem Zusammenschluss entstünde der größte Bäckereifachgroßhandel in Deutschland, teilten die Unternehmen am Donnerstag in Oldenburg mit. Das neue Unternehmen werde mit über 400 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von mehr als 300 Millionen Euro erzielen.

Die Unternehmen erhoffen sich unter anderem Vorteile beim Einkauf und bei der Logistik. Die genossenschaftlich organisierten Unternehmen handeln unter anderem mit Rohstoffen, Verpackungen und Maschinen. Im Bäckerei-Handwerk hat Bäko Weser-Ems-Mitte derzeit 588, Ebäcko 401 backende Kunden.

Die beiden Unternehmen für Bäckereibedarf gehören zu derzeit insgesamt 28 Bäko-Regionalgenossenschaften (27 in Deutschland und eine in Österreich). Sie haben sich zu einer Verbundgruppe zusammengetan.