Corona-Inzidenz in NRW weiter rückläufig

20
Einem Jugendlichen wird ein Nasenabstrich für einen Corona-Test entnommen.
Einem Jugendlichen wird ein Nasenabstrich für einen Corona-Test entnommen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen sinkt weiter. Am Donnerstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 394,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 435,7 gelegen. Für den Bund gab das RKI am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 354,5 an.

Allerdings liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Laut RKI gab es in NRW binnen eines Tages 15.019 neue nachgewiesene Corona-Infektionen. 36 Todesfälle kamen hinzu. Seit Ausbruch der Pandemie sind im bevölkerungsreichsten Bundesland 26.642 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.