Streckensperrung zwischen Hamm und Unna

40
Ein Mann sitzt an einem Bahnhof vor einem Regionalzug auf der Bank.
Ein Mann sitzt an einem Bahnhof vor einem Regionalzug auf der Bank. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild

Hamm (dpa/lnw) – Bahnreisende und Pendler müssen sich am Donnerstagabend ab 21.00 Uhr im östlichen Ruhrgebiet auf Umwege, Schienenersatzverkehr und längere Fahrzeiten einstellen. Die Deutsche Bahn erneuert bis zum 21. August zwischen den Bahnhöfen Hamm und Unna für 1,5 Millionen Euro auf 1,6 Kilometern Weichen und Gleise. Züge im Fernverkehr auf den Linien Berlin und Bonn sowie Münster und Frankfurt werden umgeleitet. Von der Sperrung sind auch mehrere Linien im Regionalverkehr betroffen.

Die ICE-Sprinterlinie von Bonn über Köln nach Berlin fällt im Fernverkehr aus. Die Züge der stündlichen ICE-Linie von Bonn über Wuppertal und Hamm nach Hannover und Berlin werden zwischen Hagen und Hamm über Dortmund umgeleitet. In Dortmund ist kein Halt vorgesehen. Um bis zu 35 Minuten verlängert sich auf dieser Strecke die Fahrzeit. Deshalb müssen sich Reisende in Bonn, Wuppertal und Hagen auf einen vorgezogenen Start einstellen. Um bis zu 20 Minuten verspäten sich die Züge in der Gegenrichtung.

Auf der IC-Strecke zwischen Frankfurt und Münster fährt ein Teil der Züge normalerweise über Unna und Schwerte. Wegen der Sperrung werden sie jetzt ohne Stopp über Dortmund umgeleitet. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit um bis zu 25 Minuten.

Auch im Regionalverkehr sind Linien betroffen. So fallen der RE 7 und 13 auf diesem Streckenabschnitt aus. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird zwischen Hamm und Unna eingerichtet.

Auch betroffen ist der RE 11, der wegen Bauarbeiten im Dortmunder Hauptbahnhof bereits seit längerer Zeit zwischen Hamm und Bochum über Unna und Dortmund-Hörde umgeleitet wird. Diese Linie wird während der Bauarbeiten wieder über die eigentliche Strecke über Kamen und den Dortmunder Hauptbahnhof geleitet. Allerdings entfällt der Halt in Kamen.

Vor Antritt der Fahrt sollen sich Pendler und Reisende über die Fahrplanänderungen zum Beispiel in der Bahn-App informieren.