Inzidenz in NRW leicht zurückgegangen

11
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2.
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Corona-Inzidenz ist in Nordrhein-Westfalen erneut leicht zurückgegangen. Am Freitagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 390,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Am Vortag hatte der Wert bei 394,1 gelegen, vor einer Woche bei 436,3. Für den Bund gab das RKI am Freitag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 345,9 an.

Allerdings liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Laut den RKI-Angaben vom Freitag gab es in NRW binnen eines Tages 13.125 neue nachgewiesene Corona-Infektionen. 31 Todesfälle kamen hinzu. Seit Ausbruch der Pandemie sind im bevölkerungsreichsten Bundesland 26.673 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.