Polizeieinsatz: Jugendlicher mit «Anscheinswaffe» in S-Bahn

22
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Dortmund (dpa/lnw) – Ein 16 Jahre alter Jugendlicher mit einer vermeintlichen Waffe hat am Donnerstag in Dortmund einen größeren Polizeieinsatz in einer S-Bahn ausgelöst. Ein Zugbegleiter (40) hatte in der S4 von Unna Richtung Dortmund bei einem Fahrgast die Silhouette einer Schusswaffe unter dessen T-Shirt entdeckt und die Bundespolizei alarmiert. Mehrere Einsatzkräfte erwarteten den Zug dann am Haltepunkt Dortmund-Körne West. Dort habe der 40-Jährige auf den jungen Verdächtigen gezeigt, teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Bei der Durchsuchung des 16-Jährigen wurden die Beamten zunächst nicht fündig. Er erklärte den Einsatzkräften, dass er während der Fahrt eine Softairwaffe im Hosenbund unter seinem T-Shirt getragen hatte, diese nach den kritischen Blicken des Schaffners aber im Rucksack verstaut habe. Die Bundespolizei stellte die Anscheinswaffe sicher und informierte den Vater. Dieser sei «wenig erfreut» über das unbedachte Handeln seines Sohnes gewesen und habe darum gebeten, die Waffe zu vernichten. Gleichwohl bleibe dem Jugendlichen ein Verfahren wegen des Führens einer Anscheinswaffe nicht erspart, hieß es.