Schalke-Manager Schröder prophezeit heißen Transfer-Endspurt

20
Rouven Schröder spricht.
Rouven Schröder spricht. Foto: Tim Rehbein/dpa/Archivbild

Gelsenkirchen (dpa) – Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder rechnet auf dem Transfermarkt erst Ende August mit Betriebsamkeit. «Da kommt ein schöner Endspurt auf uns zu», sagte Schröder vor dem zweiten Bundesliga-Spieltag am Wochenende. «Zur Zeit ist der Transfermarkt sehr, sehr ruhig. Da ist eine kleine Delle drin», befand Schröder weiter und nannte als Grund die Zurückhaltung in England und Italien: «Bei den Engländern und Serie A ist es sehr, sehr ruhig.» Insbesondere für den mehrfach in Ungnade gefallenen Großverdiener Amine Harit sucht der Bundesliga-Aufsteiger händeringend noch einen Abnehmer.