Mit Rucksack hängengeblieben: Bahn schleift Passanten mit

108
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses.
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Köln (dpa/lnw) – Ein Fußgänger ist am späten Samstagabend von einer Straßenbahn im Kölner Stadtteil Sülz mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt worden. Der 55-Jährige war zu Fuß auf den Gleisen zwischen zwei Haltestellen unterwegs, wie die Polizei nach einer ersten Auswertung der Unfallspuren mitteilte. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung der vorbeifahrenden Tram blieb der Mann mit seinem Rucksack am vorderen Waggon hängen und wurde mehrere Meter mitgezogen.

Rettungskräfte befreiten den mit dem Rucksack am Fahrerwaggon eingeklemmten Verletzten und brachten ihn in eine Klinik. Der 39-jährige Bahnfahrer erlitt einen Schock. Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die Bahn setzte ihre Fahrt nach einem Fahrerwechsel fort.