Volles Haus: Die Klänge Südamerikas im Heimatmuseum

99
Rund 50 Gäste kamen zum Konzert von
Rund 50 Gäste kamen zum Konzert von "Tukano" ins Heimatmuseum. Foto: Ulrich Erbach

Wülfrath. Einen „Wohlfühlabend“ haben über 50 Gäste im Innenhof des Niederbergischen Museums am Samstag erlebt, freut man sich beim Trägerverein. Der Grund: ein Konzert der Bank „Tukano“. 

Mit groovigen Improvisationen, leicht-beschwingten, treibenden Rhythmen der Latin-, World- und Jazzmusik begeisterte „Tukano“ die Zuhörenden. Um den Arrangeur und Komponisten Martin Gießmann entfalteten die vier Musiker mit ihrer mitreißenden Dynamik einen breiten Klangteppich südamerikanischer Rhythmen.

„Das diffuse Licht der untergehenden Sonne, mehrfach gebrochen durch das mächtige Gezweig des alten Eichenbaums im Innenhof, schuf zu den Rhythmen von Tango und Milonga, Samba und Bossa Nova eine verzaubernde Atmosphäre, die die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann zog“, schwärmt man im Vorstand des Trägervereins des Wülfrather Heimatmuseums. Die Gäste hätten einen Abend erlebt, „der noch lange in Erinnerung bleiben wird“.