Hilden: Polizeibeamte fangen ausgebüxtes Pferd ein

46
Mit der Polizei wartete das Pferd auf seine Reiterin. Foto: Polizei
Mit der Polizei wartete das Pferd auf seine Reiterin. Foto: Polizei

Hilden. In Hilden hat die Polizei am Dienstag einen tierischen Einsatz der besonderen Art erlebt: Am frühen Nachmittag hatten Beamten ein freilaufendes Pferd einfangen. Unterstützung erhielten sie dabei von einer jungen Hildenerin.

Laut Polizei kam es gegen 14.30 Uhr zu dem eher ungewöhnlichen Einsatz. Eine 28-jährige Reiterin war auf ihrem Pferd im Hildener Stadtwald unterwegs, als sie in Höhe eines Restaurants gegenüber der Waldkaserne aus bislang ungeklärter Ursache von ihrem Ross zu Boden fiel.

„Hierbei wurde sie zwar glücklicherweise nicht verletzt – allerdings lief das Pferd nun über die zu dieser Zeit stark frequentierte Elberfelder Straße in Richtung Innenstadt davon“, berichtet die Polizei. Die Frau setzte einen Notruf ab.

Polizeibeamte der Hildener Wache Hilden waren schnell vor Ort. Sie lotsten das Tier von der Straße, um es schlussendlich unverletzt auf einen Fußgängerweg auf Höhe der Kreuzung mit der Berliner Straße zu geleiten. Unterstützung erhielten sie dabei von einer Hildener Autofahrerin, die zufällig von dem Einsatz mitbekommen hatte. Als erfahrene Reiterin packte die junge Frau mit an: Sie Band das Pferd an. Von den Kindern eines benachbarten Kindergartens gab es für den Vierbeiner einen Apfel zur Beruhigung. Letztendlich nahm die Reiterin ihr Pferd wieder in ihre Obhut.