Sportbund bietet Ausbildung zum „Ehrenamtsmanager“

39
Ehrenamtliche schließen sich zusammen. Foto: pixabay
Ehrenamtliche schließen sich zusammen. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Der Kreissportbund bietet für Vereine eine kostenfreie Qualifikation zum „Ehrenamtsmanager“ an. 

Die Besetzung der Vorstands- und Leitungsfunktionen sowie die Gewinnung und Bindung von Trainern Übungsleitern, Schieds- und Kampfrichtern stellt Sportvereine zunehmend vor Probleme, obwohl die Bereitschaft zum freiwilligen Engagement in der Bevölkerung insgesamt gestiegen ist.

„Heute ist ehrenamtliches Engagement im Sportverein kein Selbstläufer mehr“, so der Kreissportbund. „Gründe dafür können die unterschiedlichen Interessen und Erwartungen der einzelnen Engagierten sein. Dazu kommen gesellschaftliche Entwicklungen, die ehrenamtliches Engagement in seiner traditionellen Form erschweren“.

Mit einer vom Land NRW geförderten Maßnahme möchte der Landessportbund NRW mehr Menschen für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement im Sportverein gewinnen. Der Kreissportbund Mettmann und der Stadtsportbund Düsseldorf bieten daher Sportvereinen eine Zertifikatsausbildung zum „Ehrenamtsmanager“ vor Ort an, mit einem Basismodul in Langenfeld und einem Aufbaumodul in Düsseldorf.

In der Ausbildung zum Ehrenamtsmanager wird aufgezeigt, wie eine systematische Mitarbeiterentwicklung im Verein funktionieren kann. Sie sind in der Lage, Maßnahmen im Verein zu etablieren, um Gewinnung, Betreuung, Begleitung und die Bindung an ehrenamtliches Engagement sicherzustellen und werden somit befähigt, in einem Verein eine gezielte Engagementförderung zu betreiben. Für die Ausbildung wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Die Qualifizierung umfasst zwei Module – ein Basismodul am 18. September von 9 bis 16 Uhr in Langenfeld und ein Aufbaumodul am 26. November von 9 bis 16 Uhr in Düsseldorf – von je einem Präsenztag in Verbindung mit Onlinelernen.

Informationen gibt es online oder in der Geschäftsstelle des KSB Mettmann, Tel. 02104-976100.