Kita wegen Affenpocken zu: Bislang keine weiteren Fälle

33
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt reife, ovale Affenpockenviren (l).
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt reife, ovale Affenpockenviren (l). Foto: Cynthia S. Goldsmith/Russell Regner/CDC/AP/dpa/Symbolbild

Mönchengladbach (dpa/lnw) – Nach der Schließung einer Kita in Mönchengladbach wegen einer Affenpocken-Infektion in der Belegschaft sind bislang keine weiteren Fälle bekannt geworden. Die Kinder seien unter Beobachtung der Eltern, aber nicht in Quarantäne, erklärte ein Stadtsprecher am Montag. Die städtische Kita war am vorigen Donnerstag geschlossen worden und soll bis einschließlich 6. September zu bleiben. Das seien 21 Tage nach dem letzten Kontakt zu den Kindern, Eltern und anderen Beschäftigten am 16. August, so die Stadt.

In Nordrhein-Westfalen ging die Zahl der neu gemeldeten Affenpocken-Fälle zuletzt leicht zurück. In der Woche vom 15. bis 21. August wurden nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums 39 Fälle registriert. In der Woche davor waren es 50 Fälle, davor 53 Fälle.