DFB-Pokal: Nagelsmann bringt Neue um Tel

15
Münchens Cheftrainer Julian Nagelsmann steht vor einem Spiel im Stadion.
Münchens Cheftrainer Julian Nagelsmann steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

München (dpa) – Trainer Julian Nagelsmann wird im Erstrundenspiel des FC Bayern München im DFB-Pokal gegen den Fußball-Drittligisten Viktoria Köln erstmals in dieser Saison im größeren Stil rotieren. Im Spiel, das am Mittwochabend (20.46 Uhr/ARD und Sky) vor 50.000 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion des Bundesligisten 1. FC Köln ausgetragen wird, werde Sturm-Youngster Mathys Tel «im Normalfall beginnen», wie Nagelsmann am Dienstag ankündigte.

Gleiches gelte für die weiteren Neuzugänge Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui, die ebenfalls vor ihrem Startelf-Debüt stehen. Auch Josip Stanisic soll in der Abwehr beginnen. Nagelsmann kündigte bis zu fünf Wechsel gegenüber dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach an.

«Es wird sicher auch den einen oder anderen Etablierten treffen, der nicht im Kader sein wird», sagte der 35-Jährige. Nationalspieler Leon Goretzka soll nach seiner Knie-Operation möglichst auch ein kurzes Comeback feiern. Nagelsmann würde dem Mittelfeldspieler bei einem positiven Spielverlauf «gerne Rhythmus geben», also einige Minuten.

Das erklärte Ziel des Rekordpokalsiegers ist nicht nur der Einzug in Runde zwei, sondern der Durchmarsch bis zum Titelgewinn in Berlin. «Ich kann ja schlecht sagen, wir wollen Zweiter werden», verkündete Nagelsmann die Pokalambitionen in dieser Saison. In seinem ersten Jahr als Bayern-Trainer waren die Münchner schon in Runde zwei gegen Borussia Mönchengladbach (0:5) ausgeschieden.

Die Bayern reisen wegen drei Auswärtsspielen innerhalb von einer Woche erst am Spieltag nach Köln. Nagelsmann kündigte zugleich an, den gesamten Kader mitzunehmen. Denn vor dem Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag beim Tabellenzweiten 1. FC Union Berlin wird am Donnerstag vor der Heimreise nach München noch in Köln trainiert.