Künstler Francis Alÿs erhält Wolfgang-Hahn-Preis

13
Der Künstler Francis Alÿs in Venedig.
Der Künstler Francis Alÿs in Venedig. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild

Köln (dpa) – Der 63 Jahre alte Künstler Francis Alÿs erhält den Wolfgang-Hahn-Preis 2023. Das teilte das Museum Ludwig am Dienstag in Köln mit. Gastjuror Matthias Mühling, Direktor der städtischen Galerie im Lenbachhaus in München, würdigte die Arbeit Alÿs‘ als im Politischen verankert und zugleich poetisch. Seine Werke nähmen oft die Form von Inszenierungen der Absurdität des Alltags an. «Mit einfachsten künstlerischen Gesten erzählt er von den komplexen sozialen und so häufig ungleichen Lebenswirklichkeiten unserer Gesellschaften», sagte Mühling.

Der 1959 im belgischen Antwerpen geborene Alÿs lebt und arbeitet seit Jahrzehnten in Mexiko. Er arbeitet medienübergreifend mit Malerei, Zeichnung, Aktionen, Installation, Video und Fotografie. Zuletzt habe er auf der 59. Venedig-Biennale mit einer Arbeit zur politischen Verfasstheit globalen Kinderspiels Publikum und Kritik gleichermaßen begeistert, so Mühling.

Der Wolfgang-Hahn-Preis wird jährlich von der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig vergeben. Damit sollen Künstler und Künstlerinnen geehrt werden, die in Fachkreisen einen Namen haben, in Deutschland aber noch nicht so bekannt sind. Das Preisgeld von maximal 100.000 Euro wird für den Ankauf eines Werks des Künstlers für das Museum Ludwig verwendet. Zu früheren Preisträgern gehören Marcel Odenbach, Isa Genzken und Cindy Sherman. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Kölner Sammler und Restaurator Wolfgang Hahn (1924-1987).