NRW.Bank vergibt über 7 Milliarden Euro an Fördermitteln

32
Das Logo der NRW.Bank leuchtet an der Zentrale der Bank.
Das Logo der NRW.Bank leuchtet an der Zentrale der Bank. Foto: Martin Gerten/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die NRW.Bank hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 7,2 Milliarden Euro an Fördermitteln vergeben. Gegenüber dem Vorjahr bedeute dies eine Steigerung um 37 Prozent, teilte die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen am Dienstag mit. Grund dafür sei, dass sich die wirtschaftliche Situation nach den Corona-Jahren weiter stabilisiert habe und Investitionsvorhaben nachgeholt würden.

Deutlich angestiegen ist die Nachfrage nach Förderprogrammen, die sich positiv auf die Energie- und Ressourceneffizienz auswirken. Im ersten Halbjahr 2022 wurden in diesem Bereich insgesamt 2,3 Milliarden Euro vergeben – ein Plus von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Förderfeld Wirtschaft konnte die NRW.Bank das Neuzusagevolumen sogar um 87 Prozent auf 3 Milliarden Euro steigern. Im Förderfeld Infrastruktur/Kommunen erhöhte sich das Neuzusagevolumen um 41 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro.

Im Förderfeld Wohnraum sorgten Kapazitäts- und Lieferengpässe, steigende Preise und die geringe Verfügbarkeit von Wohnbauland dagegen dafür, dass das Volumen der Neuzusagen um 14 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro sank.