Fast 400.000 9-Euro-Tickets im Wuppertaler ÖPNV

52
Das 9-Euro-Ticket konnte unter anderem über digitale Vertriebswege erworben werden. Foto: Volkmann
Das 9-Euro-Ticket konnte unter anderem über digitale Vertriebswege erworben werden. Foto: Volkmann

Wuppertal. Die WSW haben für die Monate Juni, Juli und August insgesamt 223.281 9-Euro-Tickets verkauft. Das teilte das Unternehmen mit. Hinzu kommen 171.824 abonnierte Monatskarten, die automatisch auf den reduzierten Betrag umgestellt wurden.

Durch das günstige und deutschlandweit gültige Ticket sind die Fahrgastzahlen während der drei Monate in Wuppertal spürbar gestiegen, so das Fazit der WSW. Das habe sich vor allem bei der Schwebebahn bemerkbar gemacht. Hier zählten die WSW 20 Prozent mehr Fahrgäste, als vor Einführung des 9-Euro-Tickets.

„Eine signifikante Veränderung im Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger war im Aktionszeitraum in Wuppertal– wie auch bundesweit – allerdings nicht zu spüren“, hieß es. Nur ein geringer Anteil der Nutzerinnen und Nutzer wechselte von anderen Verkehrsträgern wie dem Auto zum ÖPNV. Nach Beobachtungen der WSW nutzten die Fahrgäste das 9-Euro-Ticket verstärkt für Freizeitfahrten.

In den drei Gültigkeitsmonaten verkauften die Stadtwerke so gut wie ausschließlich 9-Euro-Tickets. Die Einnahmeverluste durch das verbilligte Ticket bei den WSW betragen über zehn Millionen Euro. Die Mindereinnahmen werden durch die Bundesregierung kompensiert.

Die WSW hatten am 18. Mai mit dem Online-Verkauf des bundesweit gültigen Sondertickets begonnen. Bereits vor dem ersten Gültigkeitstag waren an den Wuppertaler Verkaufsstellen über 57.000 9-Euro-Tickets verkauft worden.