Letzter Tag des 9-Euro-Tickets: NRW bietet Anreiz für Abos

29
Reisende gehen an einem Bahnsteig in Richtung eines Regionalzuges.
Reisende gehen an einem Bahnsteig in Richtung eines Regionalzuges. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Essen (dpa/lnw) – Zum letzten Mal können die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen an diesem Mittwoch für den Preis von neun Euro in ganz Deutschland den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Zum 31. August läuft nach drei Monaten das bundesweit gültige 9-Euro-Ticket aus. Über eine mögliche Nachfolgeregelung des beliebten und sehr stark genutzten Angebots läuft derzeit überall eine hitzige Debatte. Bis eine Lösung gefunden ist, dürfte es jedoch noch etwas dauern.

Um den Abschiedsschmerz vom 9-Euro-Ticket etwas zu lindern und womöglich neue Abonnenten zu gewinnen, bieten die Nahverkehrsverbünde in NRW ihren Kundinnen und Kunden, die ein Abo-Ticket (zu den normalen Preisen) besitzen, in den nächsten beiden Monaten einen zusätzlichen Service beziehungsweise Kaufanreiz. An den Wochenenden im September und Oktober können Abo-Besitzer ohne zusätzliche Kosten landesweit Fahrten mit Bussen, Bahnen und Nahverkehrszügen unternehmen. Das hatten die Verkehrsverbünde Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS), der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sowie der Westfalen-Tarif bereits vor einigen Tagen mitgeteilt.

Das Angebot bezieht sich den Angaben zufolge auf alle Wochenenden im Aktionszeitraum September und Oktober, auf den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sowie auf alle Tage der NRW-Herbstferien (4. bis 14. Oktober).

Während der Aktionszeiträume werden auch die Mitnahmeregelungen geändert: Pro Ticket dürfen weitere zwei Personen und bis zu drei Kinder (bis einschließlich 14 Jahre) oder zwei Personen und bis zu zwei Fahrräder mitfahren. Zeitliche Beschränkungen, etwa bei 9-Uhr-Abos, werden während der Aktionszeiträume aufgehoben.