Nach Handgelenksbruch: Eggestein in Leverkusen einsatzfähig

15
Maximilian Eggestein stemmt die Hände in die Hüften.
Maximilian Eggestein stemmt die Hände in die Hüften. Foto: David Inderlied/dpa/Archivbild

Freiburg (dpa) – Zwei Wochen nach seinem Handgelenksbruch wird Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein wieder in den Kader des SC Freiburg zurückkehren. Womöglich steht er beim Auswärtsspiel der Badener in der Fußball-Bundesliga bei Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) sogar in der Startelf.

Der 25-Jährige trainierte diese Woche wieder, wie SC-Coach Christian Streich am Donnerstag berichtete. «Der Knochen ist verschraubt, er hat eine Schiene und keine Schmerzen – er kann spielen», erklärte Streich. Es sei allerdings ein «offenes Rennen» zwischen ihm und Yannik Keitel, der Eggestein gegen Bochum (1:0) am vergangenen Freitag ersetzt hatte.

Streich betonte noch einmal, wie sehr ihm imponiert hat, dass sich Eggestein in Stuttgart «in den Dienst der Mannschaft gestellt hat», und mit welcher «Bescheidenheit und Gelassenheit» er mit seiner Verletzung umgegangen ist. Der Mittelfeldmann hatte den Bruch in der Schlussphase des Landesduells erlitten. Da die Freiburger schon fünfmal gewechselt hatten, spielte er die Partie aber zu Ende.

Mit den beiden jüngsten Auftritten des gesamten Teams war Streich trotz der Siege hingegen nicht ganz zufrieden. «Wir haben neun Punkte in der Bundesliga geholt, das gibt uns eine gewisse Ruhe», sagte er. In Leverkusen sei jedoch wichtig, «dass wir sofort griffig auf dem Platz sind, hungrig sind und Zugriff auf den Gegner haben».