Rheinbahn: 30 Nachwuchskräfte starten

114
Viele Azubis starten bei der Rheinbahn - die Übernahmequote liegt laut Unternehmen bei nahezu 100 Prozent. Foto: Rheinbahn
Viele Azubis starten bei der Rheinbahn - die Übernahmequote liegt laut Unternehmen bei nahezu 100 Prozent. Foto: Rheinbahn

Düsseldorf. 903 Bewerbungen gingen bei der Rheinbahn für den Ausbildungsstart 2022 ein – 30 Kandidatinnen und Kandidaten setzten sich am Ende in einem mehrstufigen Bewerbungsprozess erfolgreich durch und starten am 1. September in ihr Berufsleben.

Die Bewerbungsgespräche konnten seit dem 1. Februar wieder komplett persönlich geführt werden – das war im vergangenen Jahr Corona-bedingt nicht möglich.

Auch für den diesjährigen Ausbildungsstart hat sich die Rheinbahn wieder mit verschiedenen Aktionen und Kampagnen besonders um weibliche Verstärkung in den technischen Ausbildungsberufen bemüht. Mit Erfolg: Von den 30 Auszubildenden, die in diesem Jahr bei der Rheinbahn an den Start gehen, sind zwölf Frauen – das entspricht einer Quote von 40 Prozent. Neun von ihnen beginnen ihre Ausbildung in einem technischen Berufsbild.

Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn, erklärt: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir auch in diesem Jahr mit fast tausend Bewerbungen zu den attraktivsten Arbeitgebern in der Region zählen. Ausbildung ist eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft unserer Rheinbahn: Die Hälfte unserer Mitarbeitenden in Werkstatt, Verwaltung und Infrastruktur sind ehemalige Auszubildende. Besonders froh bin ich außerdem darüber, dass sich erneut so viele junge Frauen für diesen Weg bei uns entschieden haben, denn ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis ist sehr gut und wichtig für die Unternehmenskultur. Allen unseren Auszubildenden wünsche ich einen tollen Start ins Berufsleben und eine erfolgreiche Zeit bei unserer Rheinbahn – während ihrer Ausbildung und auch als zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Michael Pink, Betriebsratsvorsitzender der Rheinbahn, ergänzt: „Nahverkehr ist und bleibt eine Zukunftsbranche. Wir halten die Menschen in Düsseldorf und der Region mobil. Gemeinsam mit allen Rheinbahnerinnen und Rheinbahnern werden diese jungen Menschen die Verkehrswende gestalten. Für ihren Weg wünsche ich ihnen alles Gute und viel Spaß.“