Sturz nach Beinahe-Unfall: Polizei stellt 40-Jährigen

133
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Hilden. Am Mittwochvormittag ist es laut Polizei am Kreisverkehr der Gerresheimer Straße und Richard-Wagner-Straße beinahe zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Radfahrer gekommen.

„Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war gegen 10.20 Uhr ein 61-jähriger Radfahrer in den Kreisverkehr eingefahren“, berichtet die Polizei zu dem Vorfall. Als der Radler den Kreisverkehr verlassen wollte, wurde ihm von einem Mann in einem Mercedes die Vorfahrt genommen. Zudem soll er von ihm „geschnitten“ worden sein.

„Hierbei kam es zwar nicht zu einem Zusammenstoß, dennoch musste der Radfahrer eine Vollbremsung durchführen, wodurch er zu Fall kam und auf sein Handgelenk stürzte“, so die Polizei. „Ohne sich um den gestürzten Radfahrer zu kümmern, fuhr der Mann in seinem Mercedes davon“.

Zeugen konnten das Kennzeichen des Wagens ablesen und riefen die Polizei. Bei ihren Ermittlungen an der Halteranschrift in Hilden trafen Beamte auf den 40-jährigen Fahrer. Sie beschlagnahmten den Führerschein des Mannes, zudem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898 6410, jederzeit entgegen.