Gehbehinderter Mann stirbt bei Brand in Mehrfamilienhaus

83
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Bonn (dpa/lnw) – Ein gehbehinderter Mann ist bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bonn-Pennenfeld ums Leben gekommen. Schon bei der Anfahrt am Freitagnachmittag hätten sich die Hinweise verdichtet, dass sich noch ein Mensch in der Brandwohnung im ersten Obergeschoss aufhalten könnte, teilte die Feuerwehr am Abend mit. Der Bewohner ist demnach zwar schnell gefunden und ins Freie gebracht worden, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Er starb noch an der Einsatzstelle. Sein Alter war zunächst unbekannt.

Das Feuer griff den Angaben zufolge von der Wohnung auf die Fassade des Hauses über. Eine Ausbreitung der Flammen auf weitere Teile des Gebäudes sei jedoch verhindert worden. Laut Feuerwehr sind drei Atemschutztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung im Haus eingesetzt worden und ein Trupp zur Bekämpfung der Flammen von außen. Alle weiteren Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus seien weiterhin bewohnbar. Andere Menschen wurden nicht verletzt. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar.