Langer Stau im Rheinland durch Lkw-Unfall auf der A57

39
Einsatzkräfte arbeiten an einem auf der Autobahn 57 bei einem Unfall umgekippten Sattelzug.
Einsatzkräfte arbeiten an einem auf der Autobahn 57 bei einem Unfall umgekippten Sattelzug. Foto: Vincent Kempf/dpa

Neuss (dpa/lnw) – Ein Lkw-Unfall auf der A57 bei Neuss hat am Freitag auf der vielbefahrenen Strecke im Rheinland zu langen Staus geführt. Nach bisherigen Ermittlungen war ein Richtung Krefeld fahrender Sattelzug am Morgen kurz nach 6 Uhr unmittelbar hinter dem Autobahndreieck Neuss-Süd nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ungebremst auf einen Betonabweiser gefahren. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Lkw um die eigene Achse und kippte auf die Seite, wie die Polizei in Düsseldorf mitteilte. Die Feuerwehr musste den verletzten 33 Jahre alten Fahrer aus dem Führerhaus befreien. Er kam in ein Krankenhaus.

Die A57 in Richtung Krefeld wurde voll gesperrt. Die Sperrung sollte laut Polizei noch bis in den Nachmittag dauern. Die Bergung des nahezu unbeladenen Lkw sei aufwendig, Erdreich müsse ausgekoffert werden. Der Verkehr staute sich nach Polizeiangaben am Vormittag auf eine Länge von zehn Kilometern. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren.