Endausscheidung um den landesweiten Trimborn-Musikförderpreis

29
Am 17. September findet die Endausscheidung um den Trimborn-Musikförderpreis am Klavier statt. Foto: pixabay
Am 17. September findet die Endausscheidung um den Trimborn-Musikförderpreis am Klavier statt. Foto: pixabay

Ratingen. Mit seiner 22. Auflage wird der Ferdinand-Trimborn-Musikförderpreis am Samstag, 17. September, im Ferdinand-Trimborn-Saal, Poststraße 23, fortgesetzt.

Ab 11 Uhr werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs mit ihrem Klavier-Vorspiel der Jury stellen. Sie präsentieren jeweils ein etwa 25-minütiges Programm, das neben einem Pflichtstück von Wolfgang Amadeus Mozart noch mindestens ein selbst gewähltes Stück einer anderen Stilepoche beinhaltet.

In der Endausscheidung treten insgesamt vier Nachwuchsmusiker an. Den Auftakt macht die 13-jährige Lea Marie Terziyska aus Wuppertal, gefolgt von Yu-Chin Ho, die 19 Jahre alt und ebenfalls in Wuppertal beheimatet ist. Danach spielt der 17-jährige Fabian Angelo Tavernise aus Dortmund vor. Zum Schluss präsentiert sich die 13-jährige Elisa-Marie Kluwe aus Bad Driburg.

Zuhörer und Jury können sich auf erstklassige musikalische Darbietungen freuen, denn alle Teilnehmer haben bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Alle interessierten Musikliebhaber sind zum Besuch der Endausscheidung eingeladen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Entscheidung der Jury und Bekanntgabe der drei Preisträger 2022 erfolgt gegen 13 Uhr im Anschluss an das letzte Wertungsspiel und einer Beratungspause der Jury. Der Ferdinand-Trimborn-Förderpreis ist mit 6.000 Euro dotiert. Das diesjährige Preisträgerkonzert mit den drei Bestplatzierten findet am Sonntag, 20. November, um 18 Uhr im Stadttheater statt.