Großes Fest zum Weltkindertag in Mettmann

81
Der Blick von den Treppenanlagen auf den Platz vor der Galerie Königshof. Foto: Volkmann
Der Blick von den Treppenanlagen auf den Platz vor der Galerie Königshof. Foto: Volkmann

Mettmann. Unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“ wird der Weltkindertag am Samstag, 17. September, in Mettmann von 11 bis 16 Uhr mit einem großen Kinderfest auf dem Königshofplatz gefeiert. Schirmherrin ist Bürgermeisterin Sandra Pietschmann.

Seit mehr als 30 Jahren nach Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland sind die Kinderrechte noch nicht in das deutsche Grundgesetz aufgenommen worden. Neben der Entwicklung partizipativer Prozesse müsste vor allem die Kinderarmut bekämpft werden, fordern Pädagogen und Kinderrechtler. Der Schutz von Kindern vor Gewalt gehöre in den Fokus einer kinderfreundlichen Gesellschaft, fordern sie weiter. Die Gesellschaft trage die Verantwortung, so die Experten, Kinder und Jugendliche zu stärken, ihre Entwicklung zu ermöglichen und zu fördern und ihre Rechte zu schützen. Kinder und Jugendliche gehörten ins Zentrum der Politik. Das Grundgesetz schütze die Rechte des Einzelnen. Wenn zusätzlich Kinderrechte aufgenommen würden, wäre das die Grundlage für die Demokratiefähigkeit und bedeute einen umfassenden Schutz und die Teilhabe von mehr als 13 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland, so die Kinderrechtler.

Der Weltkindertag in Mettmann wird von Vereinen und Verbänden des Stadtjugendrings und der städtischen Abteilung Jugendförderung des Jugendamtes organisiert und durchgeführt. Mit Unterstützung vieler weiterer Organisationen, die sich in Mettmann um Kinder, Jugendliche und ihre Familien kümmern, werden tolle Aktionen und Spiele durchgeführt.

Das Jugendamt und alle Vereine, Verbände, Organisationen und Einrichtungen, die sich am Weltkindertag beteiligten übernehmen seit Jahren Lobbyarbeit, bei der Partizipationsprojekte umgesetzt, Plätze zum Spielen eingefordert sowie die Sicherung politischer Beteiligung als auch die öffentliche Parteinahme für und mit Kindern zur Durchsetzung ihrer Interessen im Vordergrund stehen. Mit der Einbettung der Kinderrechte in das Grundgesetz erhalten Kinder und Jugendliche den Stellenwert in unserer Gesellschaft der ihnen zusteht, so die städtische Jugendförderung.

An rund 30 Ständen gibt es am Samstag von 11 bis 16 Uhr jede Menge Spiele und Aktionen für Kinder und Jugendliche: zwei Hüpfburgen, Clown Pepe, den Kinderrechte-Reisepass zum mit vielen Informationen zu den Kinderrechten, Getränke, Kuchen und Snacks sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.