Monheim: Wieder Feuer – Mehr Polizei im Berliner Viertel

130
Die Feuerwehr löschte den brennenden Mercedes. Foto: Polizei
Die Feuerwehr löschte den brennenden Mercedes. Foto: Polizei

Monheim am Rhein. Eine Brandserie im Berliner Viertel hält Polizei und Feuerwehr in Atem. In der Nacht zu Dienstag kam es erneut zu einem Vorfall – diesmal ist der entstandene Schaden deutlich höher. 

Seit Mitte Juli hat die Polizei insgesamt 27 Vorfälle registriert, bei denen Feuer an Autos gelegt wurde. Höhere Schäden sind dabei meistens nicht entstanden, bei dem jüngsten Vorfall in der Nacht zu Dienstag sieht das anders aus: Ein Unbekannter hatte Laut Polizei einen Mercedes angezündet. Dabei wurde zudem ein daneben geparktes zweites Auto beschädigt – es entstand nach Angaben der Behörde ein Sachschaden in Höhe von mehr als 40.000 Euro.

Gegen 3.40 Uhr waren ein Anwohnerin und ein Anwohner der Lichtenberger Straße auf ihrem Heimweg an einem Verbindungsweg zur Grunewaldstraße vorbeigekommen, als sie den auf einem Parkplatz abgestellten Mercedes sahen, aus dessen Motorraum hohe Flammen schlugen. Das Paar rief die Feuerwehr.

Die Polizei fahndete nach den Verursachern des Brandes, konnte jedoch keine Verdächtigen finde. Die Behörde ermittelt unter Hochdruck, um die Tatserie aufzuklären. Nach Polizeiangaben gehe man „einer Reihe von Zeugenhinweisen nach“. Zudem seien an den Tatorten Spuren gesichert worden.

Die Polizei hat ihre Präsenz im Viertel noch einmal erhöht, um den oder die Täter zu fassen.

Die Behörde fragt: Wer hat in der vergangenen Nacht verdächtige Beobachtungen in der Nähe des Brandortes gemacht oder hat unter Umständen sonstige sachdienliche Hinweise, die möglicherweise zur Ermittlung des Täters führen könnten? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Monheim am Rhein unter der Rufnummer 02173 9594 6350 in Verbindung zu setzen.