Ratingen: 7,5-Tonner nach Unfallflucht gestoppt

85
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Am Montagmorgen ist es laut Polizei gegen 8.50 Uhr an der Brandenburger Straße zu einem Unfall gekommen. Ein Lastwagen flüchtete zunächst, konnte jedoch gestoppt werden. 

Ein Anwohner beobachtete demnach, wie ein einen MAN-Lastwagen an der Brandenburger Straße in Ratingen-West rückwärts rangierte. „Dabei geriet der 7,5-Tonner auf den rechtsseitigen Bordstein einer begrünten Verkehrsinsel und gegen einen niedrigen Metallrohrrahmen, der die Grünfläche umzäunt“, so die Polizei.

Das etwa 30 Zentimeter hohe Metallrohr wurde dabei auseinandergerissen und auf einer Länge knapp zwei Metern verbogen. Ungeachtet eines geschätzten Sachschadens im Wert von mehreren Hundert Euro, fuhr der Lastwagen weiter. Der Zeuge rief die Polizei, um seine Beobachtungen zu schildern.

Am Bendenkamp stoppten Beamten den Lastwagen. Sie fanden an dem LKW mit Neusser Kennzeichen (NE-) einen korrespondierenden Unfallschaden. Der 51-jährige Fahrer aus Düsseldorf gab gegenüber der Polizei an, die Kollision nicht bemerkt zu haben. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht.