Unfall mit Flucht in Erkrath: 2.500 Euro Schaden

57
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Erkrath. Am Freitagnachmittag, 2. September, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr ist laut Polizei an der Sandheider Straße ein Opel beschädigt worden. Der Verursacher flüchtete.

Der silberne Opel Meriva mit Mettmanner Kennzeichen (ME-) stand an der Sandheider Straße in Hochdahl und dort in Höhe des Hauses Nr. 78 am rechten Fahrbahnrand.

„In dieser Zeit wurde der silberne Mini-Van von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im linken vorderen und seitlichen Karosseriebereich angefahren und erheblich beschädigt“, so die Polizei.

An dem Opel seien Schäden am Scheinwerfer, an der Motorhaube, Stoßstange und dem Kotflügel entstanden – die Summe schätzt die Polizei auf mindestens 2.500. Der noch unbekannte Verursacher habe sich mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort entfernt, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

„Einziger Hinweis auf das offenbar ebenfalls beschädigte Fluchtfahrzeug ist bisher roter Fremdlack, der am beschädigten Opel gefunden und für weitere Untersuchungen gesichert werden konnte“, hieß es.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 9480 6450, jederzeit entgegen.