Dachdecker hoch hinaus auf die Müngstener Brücke

347
Hoch hinaus: Gruppenfoto auf dem Steig der Müngstener Brücke. Foto: Innung

Kreis Mettmann. Bevor die frisch ausgebildeten Dachdecker- und Zimmerer-Gesellen und -Gesellinnen ihren Brief erhielten, durften sie die Müngstener Brücke erklimmen.

Dieses Jahr hat sich der Vorstand der Dachdecker- und Zimmerer-Innung im Kreis Mettmann besondere Highlights für die neuen Junggesellen, Ausbilder und Innungsmitglieder ausgedacht. Zu Wasser und in der Luft wurde Müngsten zum Veranstaltungsort.

Auf dem Wasser startete der Tag mit einer Kanu-Tour in Richtung Müngstener Brücke. Anschließend ging es hoch hinaus über den Brückensteig auf die Müngstener Brücke, Deutschlands höchster Eisenbahnbrücke.

Stufe für Stufe stiegen die Teilnehmer in einer geführten Tour den Stahlbogen hinauf zu einer spektakulären Aussicht in 100 Metern Höhe.

Im Remscheider Restaurant „Ambiente“ übergab Lehrlingswart Sascha Sauter anschließend die Gesellenbriefe und eröffnete hiermit die Lossprechungsfeier.

Bevor es auf die Brücke ging, paddelten die Junggesellen über die Wupper. Foto: Innung