Nach Unfallflucht: Heiligenhauserin könnte auf Auge blind bleiben

539
Auf der Homberger Straße in Mettmann kam es am Mittwochnachmittag zu einer Verkehrsunfallflucht. Foto: Polizei
Auf der Homberger Straße in Mettmann kam es am Mittwochnachmittag zu einer Verkehrsunfallflucht. Foto: Polizei

Mettmann. Nach einem Unfall in Metzkausen am Nachmittag des 31. August an der Homberger Straße ermittelt die Polizei – die Behörde bittet um Hinweise.

Gegen 15 Uhr kam es zu dem Unfall, bei dem eine 21-Jährigedurch umherfliegende Glassplitter verletzt wurde. Die junge Frau kam in eine Spezialklinik. Wie die Polizei nun mitteilt, könnten die Verletzungen an dem betroffenen Auge so schwerwiegend sein, dass derzeit von einer dauerhaften Erblindung bei der Heiligenhauserin auszugehen ist.

Die 21-Jährige war mit einem roten Renault Clio auf der Homberger Straße in Richtung Ratingen unterwegs, als es in Höhe der Hausnummer 27 zu einer Kollision mit dem Außenspiegel eines entgegenkommenden Fahrzeuges kam. Die Glassplitter verteilten sich durch das geöffnete Fahrerfenster und verletzten die 21-Jährige am Auge.

„Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, entfernte sich der Fahrzeugführer des entgegen gekommenen Fahrzeuges von der Unfallörtlichkeit“, hieß es von der Polizei. Die Behörde ermittelt in dem Fall.

Laut Verkehrskommissariat soll es sich bei dem flüchtigen Unfallbeteiligten um einen silberfarbenen Mercedes Benz Kombi mit Mettmanner Städtekennung (ME-) handeln. Das Fahrzeug soll von älterem Baujahr, circa 15 bis 20 Jahre alt, sein.

Die Polizei ruft erneut Zeugen dazu auf, sachdienliche Angaben zu dem Unfallgeschehen oder zur Identität des flüchtigen Unfallbeteiligten jederzeit der Polizei Mettmann, Telefon 02104 982 6250, mitzuteilen.