Farke vor Freiburg-Spiel: «Eine der schwersten Aufgaben»

9
Daniel Farke, Gladbachs Trainer.
Daniel Farke, Gladbachs Trainer. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Mönchengladbach (dpa) – Trotz der Ausfälle von drei Schlüsselspielern geht Borussia Mönchengladbachs Trainer Daniel Farke zuversichtlich ins Bundesligaspiel beim Tabellenführer SC Freiburg. «Wir sind guter Dinge und glauben, dass wir ganz gute Optionen noch haben», sagte der 45-Jährige am Freitag. In Ko Itakura (Rotsperre) und Nico Elvedi, der eine Überdehnung des vorderen Außenbands und der Kapsel im Knie hat, fehlt das bisherige Innenverteidiger-Duo. Zudem zog sich Offensivspieler Alassane Pléa beim 0:1 am vergangenen Sonntag gegen den FSV Mainz 05 einen kleinen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu.

Durch welche Spieler er die fehlenden Profis im Breisgau am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) ersetzen will, verriet Farke nicht. In der Innenverteidigung wird wohl unter anderem Marvin Friedrich auflaufen. Vorne hat Kapitän Lars Stindl gute Chancen. «Ich finde, er hat letzte Woche in Unterzahl reinkommend gegen Mainz eine außergewöhnlich gute Leistung gezeigt», sagte Farke über Stindl, der sich zu Saisonbeginn verletzt hatte. «Es ist ein gutes Gefühl, Lars wieder als Option dabei zu haben.»

Zum Gegner sagte der Coach: «Das ist sicherlich eine der schwersten Aufgaben, die du aktuell in der Bundesliga bekommen kannst: Freiburg auswärts.»