Langenfeld: Irish-Pub-Besuch endet im Krankenhaus

190
Die abendliche Unfallstelle an der Hauptstraße in Langenfeld. Foto: Polizei
Die abendliche Unfallstelle an der Hauptstraße in Langenfeld. Foto: Polizei

Langenfeld. Am Donnerstagabend ist es laut Polizei gegen 23.35 Uhr nach dem abendlichen Besuch eines Irish-Pubs in Langenfeld zu einem Unfall gekommen, bei dem ein 46-Jähriger aus Großbritannien sich schwer verletzte. 

Zu dem Unfall kam es laut Polizei, als der 46-Jährige nach dem Besuch im Irish-Pub mit einem E-Scooter zu seinem Hotel zurückfahren wollte. Der Mann war an der Langenfelder Hauptstraße in Richtung Kölner Straße unterwegs, wechselte er mit dem Roller gegenüber der Einmündung zunächst vom linken Gehweg auf die Fahrbahn der Hauptstraße.

„Als er aber nur wenige Meter später offenbar wieder auf den Gehweg wechseln wollte, kam er, nach Zeugenaussagen ohne Fremdeinwirkung, an der Bordsteinkante zu Fall“, berichtet die Polizei. Der 46-Jährige stürzte zu Boden und schlug mit dem Gesicht auf dem Gehweg auf.

Laut Polizei hatte er sich so schwere Kopfverletzungen zugezogen, dass er für wenige Minuten das Bewusstsein verlor. Rettungskräfte brachte den Verletzten in ein örtliches Krankenhaus.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,7 Promille. Deshalb wurde zur Beweisführung die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Die Langenfelder Polizei leitete ein Strafverfahren wegen einer verkehrsgefährdenden Trunkenheitsfahrt mit Ausfallerscheinungen gegen den 46-Jährigen ein. Gegenüber der Polizei gab der Mann bei einer ersten Befragung an, er habe nicht gewusst, dass man in Deutschland nicht betrunken E-Scooter fahren dürfe.