Interaktiv-Handballer feiern Heimsieg

50
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Eine gelungene Heimpremiere und dazu noch der zweite Sieg im zweiten Saisonspiel: Regionalligist „interaktiv. Handball“ hatte am Samstagabend nach dem Schlusspfiff der Partie gegen den TV Weiden gleich doppelten Grund zur Freude.

Am Ende leuchtete 35:30 (19:17) für die Mannschaft von interaktiv-Trainer Filip Lazarov auf der Anzeigetafel in der Sporthalle an der Gothaer Straße. „Es war irgendwie ein komisches Spiel. Am Ende hätte der Sieg zwar deutlicher ausfallen können, aber wir sind zufrieden“, sagte der spielende interaktiv-Co-Trainer Alexander Oelze, der diesmal aufgrund von Problemen mit der Bauchmuskulatur selbst nicht aktiv ins Geschehen eingreifen konnte.

Allerdings verliefen die Anfangsminuten aus Sicht der Ratinger alles andere als optimal. Nach holprigem Beginn liefen die Hausherren über 3:5 (6.) und 6:9 (10.) bis zum 11:13 (17.) einem Rückstand hinterher. „Das hätte nicht sein müssen. Diese Phase hätten wir sicher besser gestalten können“, befand Oelze. Doch dann fand das Lazarov-Team von Minute zu Minute besser in die Partie. Nach dem 13:13-Ausgleich (19.) verlief die Partie in den Folgeminuten ausgeglichen, bevor interaktiv den dank eines Schlussspurts eine Zwei-Tore-Führung mit in die Pause nehmen konnte.

Nach dem Wiederanpfiff sorgten Robert Markotic und Fabian Claussen per Doppelschlag schnell für einen Vier-Tore-Vorsprung – 21:17. Dieser gab den Gastgebern noch mehr Sicherheit, sodass eine weitaus dominantere zweite Spielhälfte folgte. Und spätestens als interaktiv von der 46. bis zur 52. Minute erneut einen Zwischenspurt hinlegte und in dieser Phase von 28:24 auf 33:24 davonzog, war die Begegnung endgültig entschieden. „Wir konnten viel rotieren und allen Spielern Einsatzzeiten geben, das ist auch wichtig“, sagte Oelze, der abschließend Youngster Jonas Perschke noch ein Sonderlob aussprach: „Er hat seine Einsatzzeit auf der Mitte sehr überzeugend genutzt.“

interaktiv gegen Weiden: Büttner, Ludorf (Tor) – Schäfer (4), Grbavac (5), Markotic (5), Perschke (2), Claussen (5), Stock (3), Korbmacher (2/1), Mensger, Engh (2), Nuic (3/1), Poschacher (2), Sabljic (2).