Kreis Mettmann: Warnung vor Gewitter [Update]

9878
Der Wetterdienst warnt vor Gewitter und Starkregen. Foto: Volkmann
Der Wetterdienst warnt vor Gewitter und Starkregen. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor starkem Gewitter in Teilen des Kreises Mettmann.

*Update 2*: Am heutigen Sonntag keine Warnungen mehr. Laut DWD setzt sich allmählich Hochdruckeinfluss in Nordrhein-Westfalen durch. Vormittags kann es neblig sein.

*Update*: Bis 19.30 Uhr gilt eine erneute Wetterwarnung: Es treten laut DWD Gewitter in weiten Teilen des Kreises Mettmann auf. Dabei gibt es Windböen mit Geschwindigkeiten bis.

„Von Westen ziehen Gewitter auf“, hieß es. Dabei könne es Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 55 km/h geben.

Der DWD weist auf mögliche Gefahren hin: „Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr.“ Während eines Platzregens seien zudem kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Dir Warnung für den Kreis Mettmann gilt zunächst für den Nachmittag bis etwa 16.30 Uhr.

Grund ist ein Tief, das von den Niederlanden Richtung Polen zieht. Mit einer zunächst südwestlichen Strömung werde laut DWD mäßig warme Atlantikluft, in der sich das Wetter sehr wechselhaft gestaltet, nach Nordrhein-Westfalen geführt. „Am Abend dreht die Strömung auf Nordwest, nachfolgend setzt sich zögerlich Hochdruckeinfluss durch“, so der Wetterdienst.

Am heutigen Samstag kommt es in NRW häufig zu schauerartigem Regen, teils auch zu einzelnen Gewittern. Dabei ist örtlich Starkregen mit 15 bis 20 l/qm innerhalb einer Stunde oder 20 bis 35 l/qm innerhalb mehrerer Stunden möglich. Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West sind gering wahrscheinlich.

Mehrstündiger Starkregen in der Mitte und im Südwesten ist laut DWD wahrscheinlicher als im Nordosten, vor allem im Bergischen Land, sowie im Sauer- und Siegerland. Im Laufe der ersten Nachthälfte von Nordwesten nachlassende Niederschläge. In der Nacht kann Nebel aufziehen.