Netzballer: Kein Sommerfest, aber Cluberfolge

56
Tolle Spiele lieferten sich die NBV-Club- und Vizemeister: Klara von zur Gathen, Marika Hübinger, Maria Nagel, Sina Eick, Nelli Groß, Amelie Schumacher, Luis Bischoff, Noah Häntzschel, Till Schneider und Felix Heck. Foto: NBV
Tolle Spiele lieferten sich die NBV-Club- und Vizemeister: Klara von zur Gathen, Marika Hübinger, Maria Nagel, Sina Eick, Nelli Groß, Amelie Schumacher, Luis Bischoff, Noah Häntzschel, Till Schneider und Felix Heck. Foto: NBV

Velbert. Beim Netzball-Verein ist das Sommerfest aufgrund der Wetterlage ins Wasser gefallen. Das Turnier ausgespielt hatte man dennoch.

Der Wettergott hatte den Netzballern am Samstag zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht: Geplant war ein Sommerfest mit Sport- und Spielstationen als Rahmenprogramm für die Jugend-Clubmeisterschaften und Finalspiele unter Flutlicht.

„Bei dem heftigen Dauerregen fiel unser Sommerfest aber leider ins Wasser“, bedauert NBV-Jugendwartin Diana Eick. Doch die engagierte Jugendwartin ließ sich vom Wetter nicht entmutigen und stellte den Plan kurzerhand um. „Wir haben die für Samstag Nachmittag geplanten Halbfinalspiele in die Halle und die Endspiele auf den Sonntag verlegt“, so Eick.

Der Plan B verlief dann reibungslos: Am Sonntag um 15 Uhr starteten bei sonnigem Wetter die Endspiele in den fünf Konkurrenzen Gemischte U12 und Jungen und Mädchen U15 und U18 gleichzeitig. Auch zahlreiche Zuschauer verfolgten die Spiele, was für zusätzliche Motivation bei den Finalisten sorgte.

In der gemischten U12 Altersklasse hatten sich zwei Mädchen auch gegen ihre zum Teil männliche Konkurrenz durchgesetzt. Im Finale trafen hier Amelie Schumacher und Klara von zur Gathen aufeinander. Die beiden lieferten sich ein tolles und auch das längste Endspiel an diesem Nachmittag. Nach einem sehr ausgeglichenen und spannenden Match setzte sich am Ende Amelie Schumacher mit 6:4, 6:4 durch.

In der U15 Konkurrenz gewann Nelli Groß mit 6:1, 6:0 gegen Marika Hübinger bei den Mädchen und Noah Häntzschel mit 6:2, 6:4 gegen Luis Bischoff bei den Jungen.

Maria Nagel und Sina Eick standen sich als Mannschaftskolleginnen in der U18 Konkurrenz gegenüber. Besonders der erste Satz war heiß umkämpft. Nach oft sehr langen Ballwechseln holte sich Maria Nagel den ersten Durchgang mit 7:6 und konnte dann im zweiten Satz mit 6:1 nachlegen.

Auch bei den U18 Jungen trafen zwei Mannschaftskollegen und Freunde aufeinander: Hier gab es einen ständigen Wechsel, wer gerade die Nase vorn hatte: Den ersten Satz gewann Till Schneider mit 6:2. Im zweiten Satz gelangen Felix Heck alle Schläge und punktete mit 6:0. Die beiden entschieden sich auf eigenen Wunsch an Stelle eines Match Tie Breaks, den dritten Satz auszuspielen. Jetzt hatte Till Schneider aber wieder Oberwasser und entschied den Satz mit 6:0 und damit das Match für sich.

Bei der anschließenden Siegerehrung zeigten sich die Club- und Vizemeister begeistert von den Pokalen und auch von den Sachpreisen, die NBV-Cheftrainer Mark Joachim mit seiner Tennisschule gestiftet hatte.

Jugendwartin Diana Eick freute sich besonders über das durch die Clubmeisterschaft stark belebte Vereinsleben bei den Jugendlichen. „In den Gruppenspielen haben sich die Jugendlichen wieder vielmehr untereinander verabredet und auch neue Spielpartner kennengelernt“, so ihr positives Fazit.

Die NBV-Jugend-Club- und Vizemeister im Einzelnen:

  • Gemischte U 12: 1. Amelie Schumacher, 2. Klara von zur Gathen
  • U15 Mädchen: 1. Nelli Groß, 2. Marika Hübinger
  • U15 Jungen: 1. Noah Häntzschel, 2. Luis Bischoff
  • U18 Mädchen: 1. Maria Nagel, 2. Sina Eick
  • U18 Jungen: 1. Till Schneider, 2. Felix Heck