Zwei Ausstellungen zum 900. Geburtstag von Kaiser Barbarossa

19

Selm/Münster (dpa/lnw) – Zum 900. Geburtstag des Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa zeichnet das LWL-Museum für Kunst und Kultur das Leben der schillernden Figur an zwei Orten nach. Die Ausstellung «Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft» beginnt auf Schloss Cappenberg in Selm (Kreis Unna) an diesem Mittwoch. Bis Februar 2023 werden entlang von rund 60 Exponaten Verbindungen zwischen dem Kloster und dem Kaiser im 12. Jahrhundert nachgezeichnet. Graf Otto von Cappenberg war 1122 Taufpate Barbarossas. Er habe zum Aufstieg der Familie Barbarossas zu königlichen und kaiserlichen Würden beigetragen, hieß es am Montag bei der Vorstellung der ersten Schau «Das Vermächtnis von Cappenberg».

Ab 28. Oktober folgt dann die Ausstellung «Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft» im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Dort seien kostbare Leihgaben auch aus London, Paris oder Kopenhagen zu sehen. Die beiden Ausstellungen ergänzen einander, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) betonte. In Münster stehen die historische Person Barbarossas als Kaiser des deutsch-römischen Reichs und sein Wirken durch die Kunst des 12. Jahrhunderts im Mittelpunkt.