Handball-Bundesligist Bergischer HC: Neue Arena bis 2027

16
DHB-Chef Mark Schober.
DHB-Chef Mark Schober. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Wuppertal (dpa/lnw) – Der Handball-Bundesligist Bergischer HC soll eine feste Heimspielstätte in Solingen bekommen. «Die Planungen laufen auf Hochtouren. Wir rechnen damit, dass diese Arena bis 2027 steht», sagte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste am Rande der Präsidiumssitzung des Deutschen Handball-Bundes (DHB) am Dienstag.

Föste, zugleich DHB-Vizepräsident, betonte die Notwendigkeit einer erstligatauglichen Halle für den Verein und machte sich für den Bau einer modernen und energieeffizienten Arena stark. «Die neuen Hallen müssen energieerzeugende Sportstätten werden. Das wären Meilensteine gegenüber der aktuellen Situation, in der wir Energiefresser betreiben», sagte Föste an.

Der Bergische HC drängt schon seit Jahren auf eine neue Spielstätte, da die alten Hallen – die Solinger Klingenhalle und die Unihalle Wuppertal – veraltet sind. Das Projekt einer neuen Arena am Piepersberg zerschlug sich. Zuletzt wich der BHC regelmäßig nach Düsseldorf aus.

Der Solinger Stadtrat hatte Anfang des Jahres mehrheitlich einen Grundsatzbeschluss gefasst, nach dem bis Ende 2023 die Voraussetzungen für einen Bau geprüft werden sollen. Die Arena soll bei Spielen des BHC über ein Fassungsvermögen von 5500 Zuschauern verfügen.