Wülfrather SPD hakt bei Trinkwasserbrunnen nach

74
Ein Glas mit Trinkwasser steht bereit. Foto: pixabay
Ein Glas mit Trinkwasser steht bereit. Foto: pixabay

Wülfrath. Die Wülfrather SPD hat bei der Stadt bezüglich der Installation von Trinkwasserbrunnen nachgefragt. 

„Die Folgen des Klimawandels sind allgegenwärtig – für jeden spürbar“, heißt es vom SPD-Ortsverein. Gerade Menschen im urbanen Raum merkten schon heute die klimatischen Veränderungen. Der Hitze einerseits, dem Trinkwasser andererseits kämen dabei wesentliche Rollen zu, so die SPD.

Die Europäische Union und die Bundesregierung möchten daher die Trinkwasserversorgung fördern. „Gerade im innenstädtischen Raum, aber womöglich auch in den Stadtteilen, haben wir eine starke Hitzeentwicklung. Wasser ist Grundlage jeden Lebens. Deshalb fragen wir an, ob die Verwaltung die Installation von Trinkwasserbrunnen plant. Schließlich können solche Trinkbrunnen einen Beitrag zur Klima-, Natur- und Ressourcenschonung leisten“, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Manfred Hoffmann seine Anfrage für die Ratssitzung am Mittwoch.

Ratsherr und SPD-Vorsitzender Niels Sperling ergänzt: „Diese Angebote im öffentlichen Raum können eine niedrigschwellige Teilhabe der Wülfratherinnen und Wülfrather ermöglichen.“