Special Olympics NRW: Sportler aus dem Kreis Mettmann

25
Gesamte Lebenshilfe Sportdelegation in Bonn vor dem Tiny Twice Hotel. Foto: Lebenshilfe
Gesamte Lebenshilfe Sportdelegation in Bonn vor dem Tiny Twice Hotel. Foto: Lebenshilfe

Kreis Mettmann. Bis zum Wochenende liefen in der Stadt am Rhein die Landesspiele 2022 von Special Olympics NRW für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Auch eine Delegation der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann nahm teil und kehrte mit vielen schönen Momenten und Medaillen zurück.

28 Sportlerinnen und Sportler der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann traten in den Disziplinen Fußball, Golf, Rollerskating, Schwimmen und Tischtennis an. Insgesamt rund 1.000 Sportler lieferten sich spannende und emotionale Wettkämpfe um die begehrten Medaillen.

Insgesamt neun Begleiter waren von Dienstag bis Samstag mit den Sportlern nach Bonn gefahren. Ein persönliches Highlight war die Unterbringung in einem alten, aber komplett renovierten und neu ausgestattetem Bonner Hotel, dem Tiny Twice Hotel Bonn. Mit viel Herz wurden die Sportler empfangen und sehr fürsorglich hat das Team des Hotels die Sportler und ihre Coaches unterstützt!

Gute Voraussetzungen: Mit insgesamt sieben Gold-, acht Silber- und neun Bronzemedaillen kehrte das Lebenshilfe-Team stolz an ihre Wohnorte im Kreis Mettmann zurück. „Wenn wir Coaches nach einem Wettkampf die glücklichen und stolzen Gesichter unserer Athleten sehen, ist das der schönste Lohn unserer Arbeit!“, erklärt Kronenberg.

Die Spiele endeten mit einer Abschlussfeier auf dem Münsterplatz, wo die Fahne an die nächste Austragungsstadt übergeben wurde: Die fünften Landesspiele finden im Jahr 2024 im westfälischen Münster statt. „Die Stimmung war insgesamt entspannt, locker und herzlich. Nicht umsonst hat unser Team bei der Abschlussfeier sogar im Regen getanzt“, beschreibt Gudrun Kronenberg, Sportkoordinatorin der Lebenshilfe, die Atmosphäre.

„Die Lebenshilfe möchte sich bei allen Spendern und Sponsoren herzlich bedanken, die in diesem Jahr den Besuch von zwei Großveranstaltungen möglich gemacht haben“, hieß es. Die Nationalen Spiele im Juni in Berlin und die Landesspiele jetzt in Bonn. Nun seien die finanziellen Mittel weitgehend erschöpft. Die Sportabteilung der Lebenshilfe finanziert sich ausschließlich über private Gelder und es werden Sponsoren und Unterstützer gesucht, damit der Sport und die Teilnahme an weiteren Special Olympics- Veranstaltungen weiterhin möglich sind. Das nächste Ziel ist die Nominierung von hoffentlich einigen Sportlern für die Weltspiele 2023 in Berlin.

Spendenkonto: IBAN DE44 3345 0000 0042 1166 08, Sparkasse HRV, Verwendungszweck: Sportabteilung.