Inzidenz in NRW bleibt unter Bundesdurchschnitt

5
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen am Freitagmorgen mit 226,7 angegeben. Bundesweit lag sie demnach mit 249,9 etwas höher. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 5 Uhr wiedergeben.

Am Vortag hatte der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche in NRW bei 222,7 gelegen (Vorwoche: 263,7; Vormonat: 428,6). Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI zuletzt 8089 bestätigte neue Covid-19-Fälle sowie 21 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages.

Bundesweit zählte das RKI seit Beginn der Pandemie rund 32,6 Millionen nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 – davon rund 6,7 Millionen in NRW. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Insgesamt liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.