BVB-Trainer Terzic: Kein monatelanger Ausfall von Marco Reus

3
Edin Terzic spricht.
Edin Terzic spricht. Foto: Marco Steinbrenner/dpa/Archivbild

Dortmund (dpa) – Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic rechnet nicht mit einem monatelangen Ausfall von Fußball-Nationalspieler Marco Reus. «Es sieht so aus, dass die Bänder verletzt wurden. Wie lange er ausfällt, das wissen wir jetzt noch nicht, da müssen wir genauere Untersuchungen abwarten», sagte Terzic am Samstag nach dem 1:0 im Revierderby gegen den FC Schalke bei Sky. Auf die Nachfrage, ob Reus etwa sechs bis acht Wochen ausfalle, sagte der Coach: «Nein, wir denken, dass es nicht ganz so lange dauert. Er hatte das Sprunggelenk ja schon etwas häufiger verletzt.» In diesem Fall könnte Reus sich weiter Hoffnungen auf die WM in Katar machen.

Am Abend meldete sich Reus via Instagram. Eine Diagnose nannte er nicht, aber er bedankte sich für die vielen guten Wünsche und versprach: «Ich werde bald zurück sein! Ich werde nie aufgeben!»

In der 30. Minute des Derbys war Reus nach einem Zweikampf mit dem rechten Fuß umgeknickt. Der 33-Jährige schlug sofort vor Schmerzen die Hände vors Gesicht und wurde nach langer Behandlung mit der Trage vom Platz getragen. Damit scheint auch das Aus für die beiden kommenden Nations-League-Spiele am 23. September in Leipzig gegen Ungarn und am 26. September gegen England in London wahrscheinlich. Siegtorschütze Youssoufa Moukoko widmete seinen Treffer dem Dortmunder Kapitän. «Am Ende hoffen wir alle, dass es nicht so schlimm ist», sagte er. «Er ist unser Kapitän. Wenn er auf dem Platz steht, fühlst du dich besser.»