Velbert: Galerie in der „StadtGalerie“

1745
Marie-Theres van Hall, Ute Prochnow und Ingrid Klimetzek zeigen ihre Werke. Foto: privat
Marie-Theres van Hall, Ute Prochnow und Ingrid Klimetzek zeigen ihre Werke. Foto: privat

Velbert. In leeren Ladenlokalen der „StadtGalerie“ ist Kunst zu sehen. 

Leerstände von Geschäften bilden auch in der „StadtGalerie“ ein trauriges Bild. Weil verklebte Schaufenster nicht zum Bummeln einladen, hat man sich etwas ausgedacht.

„Der Künstlerbund Velbert versuchte schon mehrfach, zum Beispiel im Kaufhaus Gassmann in Neviges, wenigstens einige Leerstände auszuschmücken, stößt aber da auf zu hohe Unkosten durch die entsprechenden Vermieter“, so Ingrid Klimetzek, eine der Künstlerinnen.

Mit Unterstützung durch den neuen Koordinator der StadtGalerie werden nun drei Kunstschaffende zwei leere, ehemals verklebte Schaufenster in der unteren Etage des Velberter Einkaufszentrums mit ihren Bildern verschönern: Marie-Theres van Hall, Ute Prochnow und Ingrid Klimetzek zeigen ihre vielfältigen Werke.

„Es lohnt sich einmal dort vorbeizuschauen und sich an den Bildern zu erfreuen“, lädt das Trio ein. Interessenten können die Bilder zudem erwerben.