Welt-Alzheimertag: Aktionen des Caritas-Demenz-Netzwerks

32
Menschen mit einer Demenzerkrankungen benötigen im Alltag Unterstützung. Foto: pixabay

Erkrath. Der diesjährige Welt-Alzheimertag am 21. September und die Woche der Demenz stehen unter dem Motto „Demenz – verbunden bleiben“ und möchte auf die Bedeutung der Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam machen.

Auch mit demenziellen Veränderungen ist es gut möglich z.B. Theater zu spielen, Sport in der Gruppe zu treiben, zu singen und vieles anderes.

Das Caritas-Demenz-Netzwerk-Erkrath und verschiedene Akteure des Arbeitskreises Demenz der Stadt Erkrath beteiligen sich mit unterschiedlichen Veranstaltungen.

So öffnet sich beispielsweise die Gruppe „impromix“ der Begegnungsstätte Gerberstraße am 19. September von 15 bis 16 Uhr und lädt Interessierte mit und ohne Vergesslichkeit zum gemeinsamen Stehgreiftheater-Spiel ein.

Im Rahmen der Woche der Demenz haben es sich Städte und Gemeinden zur Aufgabe gemacht, Veranstaltungen zum Thema Demenz für Betroffene, Angehörige und Interessierte ins Leben zu rufen, um so die soziale Stigmatisierung rund um das Krankheitsbild zu reduzieren.

Der Arbeitskreis Demenz mit dem Demenz-Netzwerk-Erkrath ist mit Infoständen auf den Wochenmärkten in Alt-Erkrath und Hochdahl präsent. Gedächtnisschwierigkeiten und Gedanken, es könnte eine Demenz sein, beschäftigen so manchen. Es besteht die Möglichkeit mit verschiedenen Mitgliedern des Arbeitskreises Demenz am Infostand ins Gespräch zu kommen und sich allgemein über Demenz sowie Entlastungs- und Unterstützungsangebote in Erkrath zu informieren.

Zudem sind alle zum Offenen Singen eingeladen, am Hochdahler Markt ab 15 Uhr und in Alt-Erkrath ab 11 Uhr.

Wer keine Zeit hat, den Infostand zu besuchen, kann beim Demenz-Netzwerk-Erkrath einen Termin ausmachen. Eine Kontaktaufnahme ist möglich unter der Rufnummer 0211 2495223 sowie per E-Mail an demenz-netzwerk@caritas-mettmann.de.