Heimatmuseum: Vortrag über Hilfe in Afghanistan

38
Neuer Boden inklusive: Der renovierte Herminghaus-Raum. Foto: Niederbergisches Museum
Neuer Boden inklusive: Der renovierte Herminghaus-Raum. Foto: Niederbergisches Museum

Wülfrath. Am Mittwoch, 28. September, findet ab 19 Uhr im Niederbergischen Museum an der Bergstraße 22 ein Vortragsabend statt. Reinhard Erös referiert über sein langjähriges soziales Engagement in Afghanistan.

Der Vorstand des Trägervereins des Niederbergischen Museums hat den Mediziner Reinhard Erös zu einem Vortrag über sein langjähriges soziales Engagement in Afghanistan gewinnen können. Über 30 Jahre lang  ist es ihm und seiner Familie bis zum heuten Tage gelungen, dort Kindergärten, Schulen, dörfliche Gemeinschaftseinrichtungen wie zum Beispiel der Installation von 2.500 Solar-Kleinanlagen in Bergdörfern („Licht in die Dörfer“) in enger Abstimmung mit den örtlichen Dorfältesten sowie den regionalen Entscheidungsinstanzen zu bauen und zu betreiben.

Die private Stiftung hat bislang 29 Schulen in fünf Provinzen errichtet, in denen rund 60.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet wurden und mehr als 1.400 Lehrerinnen ihren Beruf ausüben.

Wie dies alles möglich war und heute – unter den wieder ganz anderen Bedingungen nach der erneuten Machtübernahme durch die Taliban – sich weiterhin entwickelt, wird Reinhard Erös in seinem Vortrag erläutern.

Der Kostenbeitrag liegt bei fünf Euro. Informationen unter: www.niederbergisches-museum.de.